Italien heißt auch jede Menge Sport

Italien ist das Land der Pasta, Pizza und des Sports

Die Lage Italiens bietet optimale Möglichkeiten für Sport und Reisen. Ob im Sommer oder Winter. Das Land und seine Vielseitigkeit sind an Möglichkeiten kaum zu übertreffen. Insbesondere im Sommer kommen Millionen von Touristen nach Italien und nutzen das große Angebot an Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Auch Jugendliche erfreuen sich an den Freizeitangeboten im Land des Stiefels.

Der Sommer und der italienische Sport

Im Sommer steht vor allem der Wassersport ganz oben im Programm. Italien ist zu zwei Drittel vom Mittelmeer umrandet und bietet aus diesen Gründen eine Vielzahl an Möglichkeiten im Wassersport an. Insbesondere das Tauchen ist eine beliebte Abwechslung. Tauchbasen machen sich vor allem auf Elba breit. Eines der vielleicht schönsten Inseln im Mittelmeer lädt zum Tauchen ein. Die bunte Unterwasserwelt ist mit der aus Ägypten und Co nicht vergleichbar. Dennoch ist sie für Anfänger bestens gemacht.

Neben dem Tauchen ist auch das Klettern sehr beliebt. Ob am Gardasee oder auf der Insel Elba. Wer einmal hoch hinaus möchte, der sollte in jedem Fall seine Fähigkeiten an den zahlreichen Naturfelsen Italiens ausprobieren. Einen ganz besonderen Flair bietet dafür Elba. Tagsüber die Felsen erklimmen und die Weitsicht über das Meer und die Insel genießen und ab und zu mal dabei ins kühle Nass springen. Optimale Abwechslung für Kletterer mit dem Flair zum Strandurlaub. Auch Mountainbiker und Radfahrer kommen im wunderschönen Italien ganz auf ihre Kosten. Dazu eignet sich vor allem die Region Toskana, welche für seine kilometerweiten Landschaften mit der herrlich duftenden Brise bekannt ist. Hier nutzen in erster Linie Radrennfahrer die optimalen Straßen und Gegebenheiten und genießen das Panorama am Horizont.

Wer es lieber extremer möchte und mit seinem Mountainbike in den Wäldern fahren will, der sollte die Region in Norditalien erkunden. Rund um den Gardasee bieten sich zahlreiche Radwege mit Steigungen bis zu 40 Prozent. Dabei kommt jeder Fahrradfahrer ins Schwitzen und an seine körperlichen Grenzen. Gewandert wird in Italien überall. Aber bevorzugt in den nördlichen Regionen. Hier ist es im Sommer nicht ganz so heiß und durchgehende Schauer sorgen für eine angenehme frische Luft. Die Natur zeigt sich hier von seiner schönsten Seite und möchte erkundet werden. Sport ist einfach ein ständiges Thema im wunderschönen Italien.

Wassersport wird groß geschrieben

Insbesondere der Wassersport ist weit verbreitet. Das liegt nicht nur an den hervorragenden Gegebenheiten des Landes, sondern auch der Zielsetzung des Tourismus. Ob Segeln, Surfen, Kiten oder Paragliding. Wer seinen Urlaub am Strand verbringen möchte und dabei aktiv sein will, der wird an jedem Strandabschnitt mit sehr großer Wahrscheinlichkeit fündig. Wer jedoch keine Möglichkeiten findet, der kann selbst die Initiative ergreifen.

Das Schnorcheln wird immer beliebter bei Touristen. Das klare Wasser und leicht abgehenden Strandabschnitte Sorgen dafür, dass nicht nur Erwachsene den Sport ausüben können. Ein Schnorchel-Set kann preiswert an jeder Ecke erworben werden. Wer es jedoch lieber etwas extremer während seines Italien-Aufenthaltes mag, der kann beim Apnoetauchen zeigen wie viel Luft in ihm steckt. Ein neuer Trendsport bei jungen Menschen und Erwachsenen, welche schon über das normale Gerätetauchen hinaus sind.

Beim Apnoetauchen geht es darum so lange wie möglich die Luft anzuhalten. Das so genannte Freitauchen findet immer größeren Zuspruch und viele neue Fans. Wer Italien nicht ohne Surfschein verlassen möchte, der sollte die preiswerten Surfschulen einmal ausprobieren. In der Regel erlernt man das Surfen innerhalb von einer Woche. Aufgrund des leichten Wellengangs ist das erlernen für Anfänger optimal.

Der Winter hat es in sich

Wer denkt, dass Italien nur für den Sommerurlaub geeignet ist, der täuscht. Italien bietet zahlreiche hervorragende Skigebiete wie Gröden, Cortina d`Ampezzo und auch Sestriere. Rund 180 Skigebiete sind in Italien gelistet und in den Wintermonaten gut besucht. Dabei ist das beliebteste Skigebiet das Stiflser Joch in Südtirol. Aufgrund seines Preis-Leistungsverhältnis steht es bei den Touristen aus Italien und aller Welt ganz oben auf der Liste.

Auch Sulden am Ortler, ebenfalls in Südtirol, ist populär und beliebt. Ob Familien mit Kinder, Senioren oder Jugendreisen – in Italien kann jeder seinen Wintersport nachkommen. Die Bedingungen sind optimal. Die Pisten bieten aufgrund ihrer Vielseitigkeit für jeden das richtige. Ob Anfänger, Fortgeschritten oder Profi. Spaß kann hier jeder haben.

Ob Abfahrtsski oder Langlauf. Die Berge und Natur könnten im Winter kaum schöner sein. Die Unterkünfte sind preislich gesehen gleich zu setzen mit Österreich. Dennoch sind die Skipässe und der Skiverleih etwas preiswerter als im Nachbarland. Das Fazit lautet demnach, dass Italien für einen Sporturlaub bestens geeignet ist. Ganz gleich ob im Sommer oder Winter.